Kindlicher Glaube an Fantasiegestalten gut für die kognitive Entwicklung?

Die Welt veröffentlicht zum Osterfest den Artikel „Glaube an den Osterhasen tut dem Kind gut“. Begründung: „Der kindliche Glaube an Fantasiegestalten ist durchaus gut für die kognitive Entwicklung“ und „Die kindliche Begeisterung solle nicht gedämpft werden, findet sie.“. Aha. Ein „Durchaus gut“ und ein „sollte“ rechtfertigen für die Autorin des Artikels, Barbara Driessen, o die Aussage „Der Osterhase tut dem Kind gut“. Wissenschaftlicher Erkenntnisgewinn geht anders. Sind denn Fantasiegestalten wie „der Schwarze Mann“, „Alien“ und „Das Monster unter dem Bett“ auch gut für die kognitive Entwicklung? Wer entscheidet das? Oder sollten wir unsere Kinder nicht einfach so behandeln, wie sie es verdienen: mit Respekt? Weiterlesen

Gott sei Dank! Kirche trocknet Sündenpfuhl aus – Kein Schachspiel am Karfreitag

Im fränkischen Weißenburg ist die Welt nun wieder in Ordnung: Tapfer und standhaft haben die dortigen Kirchenvertreter verhindert, daß ausgerechnet am Karfreitag die Bürger der Kreisstadt vom sündhaften Treiben einiger subversiver, lasterhafter Individuen zu noch größeren Sünden verführt werden können: Ja, sie haben es geschafft! Niemand wird am Karfreitag Schach spielen, keine Frauen werden in die peinliche Situation kommen zusehen zu müssen wie verlotterte Schachspieler den… man wagt es kaum zu sagen… den Läufer übers Feld ziehen (im Bild rechts hinten… ihr Schamlosen). Preiset den Herrn, daß er Weißenburgs katholischem Dekan Konrad Bayerle und dem evangelischen Pfarrer Gerd Schamberger den Mut und die Kraft gegeben hat, unerbittlich für das Gute zu kämpfen! Amen. Weiterlesen